Erprobungsstufe

Was ist die Erprobungsstufe?

Die Klassen 5 und 6 der weiterführenden Schule sind die so genannte Erprobungsstufe.

„Vor dem Hintergrund der Lernerfahrungen in der Grundschule führen die Lehrerinnen und Lehrer die Kinder in diesen zwei Jahren an die Fächer und Lernangebote, Unterrichtsmethoden, Anforderungen sowie Überprüfungsformen des Gymnasiums heran.“ (Bildungsportal NRW)

Die Erprobungsstufe ist eine eigene pädagogische Einheit innerhalb der Schule, in der die Grundschulempfehlung zur weiterführenden Schule „erprobt“ wird. In dieser Zeit kommen die vorigen Grundschulkinder am Gymnasium an, lernen die Lernkultur, die Abläufe, die Anforderungen  und die Methoden des Gymnasiums kennen und leben sich in der Schulgemeinschaft ein. In diesem wichtigen Übergang begleiten wir die Kinder durch gemeinsame Aktionen und eine intensive Betreuung durch Klassenleitungen und Schülerpaten.

Am GSN möchten wir in dieser Zeit mit den Kindern einen guten Start gestalten und so die Grundlagen für eine starke Gemeinschaft legen, die zielgerichtetes Lernen, gute Leistungen und individuelle Schwerpunktsetzung ermöglich

Die Gemeinschaft
als Grundlage
und Ziel

Der Schritt von der Grundschule an die weiterführende Schule stellt für Schülerinnen und Schüler eine besondere Herausforderung dar. Dafür gibt es eine Vielzahl von Gründen: der Abschied aus dem gewohnten Lern- und Lebensumfeld, die Umstellung auf das größere,  die räumliche Distanz und die damit verbundene Busfahrt / Fahrradfahrt, die neue Klassengemeinschaft, eine neue Klassenlehrerin oder ein neuer Klassenlehrer, viele neue Fächer mit den jeweiligen Fachlehrern usw.

In dem Wissen um diese Umstellung ist es uns ein besonderes Anliegen, dass die Schülerinnen und Schüler sich rasch in die neue Klassengemeinschaft einfinden, trotz Anstrengung gern zum GSN kommen und unsere Schule schnell als Lebensraum entdecken, in dem man wertschätzend miteinander umgeht, sich sicher bewegen und sich wohlfühlen kann.

Nur auf dieser Basis kann sich Selbstbewusstsein entwickeln und ein erfolgreiches Lernen möglich werden. In Anknüpfung an die in der Grundschule erworbenen Fähigkeiten möchten wir die Schülerinnen und Schüler am Anfang behutsam an das gymnasiale Arbeiten, d.h. an seine Lerninhalte und an seine Arbeitsformen, heranführen. Wichtig ist uns dabei die rasche Entwicklung von Selbstständigkeit, die für das erfolgreiche Lernen am Gymnasium unabdingbar ist. So sollen die Schülerinnen und Schüler sich am Ende der Erprobungsstufe der Verantwortung für sich selbst und den eigenen Lernerfolg weitgehend bewusst sein

MATS Titel 2021

Das Erprobungsstufenteam

Wir stellen uns vor

Maria Römhild

Maria Römhild

Leitung der Erprobungsstufe

avatar_woman

Linda Brüggemann

Sport und Spiel
Homepage

avatar_woman

Verena Schiel

Patenprogramm
Stufenaktionen

avatar_woman

Angela Dachner

Klassenfahrt
Methodenlernen

Informieren und anmelden am GSN

Nutzen Sie die folgenden Möglichkeiten, uns kennen zu lernen:

  • GSN MEET: Besuchen Sie den Tag der offenen Tür am GSN, jedes Jahr im November.
  • GSN VORTRAG: Bei einem digitalen Infoabend im Januar oder Februar erhalten Sie weitere Infos zum GSN von der Schulleiterin Frau Sprenger und Erprobungsstufenkoordinatorin Frau Römhild. Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit Fragen zu stellen.
  • GSN GANZTAG: Auch der Ganztag ist bei allen Infoveranstaltungen vertreten und beantwortet gern Ihre Fragen.
  • GSN FILM(e): Besuchen Sie unseren You-Tube-Kanal, hier finden Sie  zum Beispiel unseren Schulfilm zum Tag der offenen Tür 2020.
  • GSN HOMEPAGE: Stöbern Sie doch mal durch die Homepage – hier finden Sie alles zum Lernen am GSN, unsere Schwerpunkte und viele Berichte und Infos.
  • GSN POST: Freuen Sie sich auf unseren Schulflyer, den Sie im Oktober über Ihre Grundschule, bei uns im Sekretariat erhalten.

 

Die Anmeldung zur weiterführenden Schule findet jedes Jahr nach dem Halbjahreswechsel (im Februar) statt. Termine und weitere Informationen finden Sie bei der Stadt Paderborn und unter „Aktuelles“.

Unterricht in der Erprobungsstufe

Im Unterricht der Erprobungsstufe lernen die Kinder Lernkultur und Methoden der verschiedenen Fächer des Gymnasiums kennen.

Um den Kindern den Übergang zu erleichtern, haben wir am GSN für den Unterricht verschiedene Bausteine entwickelt, die die Grundlagen aus der Grundschule weiterführen und weiter entwickeln.

Klassenleitung

In Klasse 5 und 6 haben die Kinder möglichst viel Unterricht bei den beiden Klassenleitungen, damit das bekannte Prinzip aus der Grundschule die Kinder zu Beginn des Gymnasiums noch begleitet. Sie sind die wichtigsten Ansprechpartner für Kinder und Eltern.

Dazu gibt es in Klasse 5 zusätzlich eine extra Klassenleitungsstunde, in der das soziale Miteinander, die 1000 Fragen rund ums GSN und die Vorbereitung der Klassenaktionen ihren Platz haben.

Die Klassenleitung in Klasse 5 und 6 wechselt mit der Neueinteilung der Klassen zur Mittelstufe

Ankommtage

Nach der Einschulung am ersten Schultag nach den Sommerferien haben die neuen Schüler*innen an den vier Ankommtagen morgens täglich 2 Stunden Unterricht bei der Klassenleitung. Zunächst lernt sich die Klasse kennen. Gemeinsam mit der neuen Klasse erkunden die Kinder dann das GSN und sein Umfeld und lernen die Fachlehrer*innen kennen.

Lernen Lernen

Viele Kinder haben in der Grundschule bereits gute Grundlagen zur Selbstorganisation gelernt und können sich gut organisieren und strukturieren. Meist ist das Lernen für die vielen verschiedene Fächer jedoch eine neue Herausforderung. 

Deshalb haben wir am GSN gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften den MATS entwickelt. „Mein Aufgabenheft mit Tipps und System“ ist ein Hausaufgabenheft, in dem sich viele Tipps rund um das GSN und das Lernen Lernen finden. 

MATS fliegt auf GSN bunt

Es dient außerdem der Kommunikation mit den Eltern, eine schnelle Nachricht kann manchmal eine kleine Sorge vertreiben.

Schulvertrag

Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften haben  wir am GSN einen Schulvertrag erarbeitet, der die Basis legt für ein gutes Miteinander im Unterricht, aber auch im Schulleben insgesamt. Im gemeinsamen Tun erleben die Kinder, dass die gemeinsamen Regeln zu einer guten Gemeinschaft und Freude am Schulalltag beitragen.

Schulregeln

Methodenlernen

Das Lernen braucht Methoden, also Wege, die Lernen ermöglichen und erleichtern. Bereits in der Grundschule haben die Kinder viele Methoden gelernt. Am Gymnasium werden diese Methoden gestärkt und  erweitert. Dazu gehören zum Beispiel eine gute Arbeitsorganisation, verschiedene Präsentationstechniken und natürlich auch der Umgang mit digitalen Medien.

Stundentafel

Am Gymnasium warten neue und spannende Schulfächer, viele Fächer kennen die Kinder aber auch schon aus der Grundschule. An jedem Tag finden 3-6 verschiedene Fächer mit unterschiedlichen Fachlehrerinnen und Fachlehrern statt. Das bringt Abwechslung in den Tagesablauf!

In der 5. und 6. Klasse gibt es jeden Tag 6 Stunden. Unterricht findet statt in den Hauptfächern Deutsch, Mathe und Englisch und in vielen Nebenfächern. Am GSN liegt ein besonderer Schwerpunkt auf den Hauptfächern, die in Klasse 5 mit je fünf Stunden unterrichtet werden.

Klasse 5

Außerunterrichtliche Aktionen -
So macht Schule Spaß!

Die Zeit am GSN ist mehr als nur Schule

Gemeinschaft in verschiedenen Gruppen, das erleben Schüler’*innen am GSN von Anfang an. Die Großen engagieren sich als Paten oder in der SV für die Kleinen, die Klassen unternehmen viele Gemeinschaftsaktionen, gemeinsam wird die Schule aktiv beim Wandertag oder Sporttag oder fährt sogar mit allen Schüler*innen und Lehrer*innen auf große Fahrt, wie z.B. 2010 nach Berlin.

Nachdem du an dich am GSN angemeldet hast, wirst du zu einem Kennenlernnachmittag an deiner neuen Schule eingeladen, der immer kurz vor den Sommerferien stattfindet. So hast du die Möglichtkeit, deine Klasse und deine/n Klassenlehrer/in schon einmal kennenzulernen. Das ist besonders toll, denn so kannst du dich schon die ganzen Sommerferien darauf freuen, deine Klasse dann zu Beginn des Schuljahres wieder zu sehen!

Bei uns am GSN bekommt ihr in der fünften Klasse Paten! Das sind ältere Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe, die ihr schon vor den Ferien beim Kennlernnachmittag kennen lernt. Zu Beginn des Schuljahres sind sie dann für eure Klasse da und helfen euch dabei, mit der neuen Schule schnell vertraut zu werden. Sie besuchen euch in den Pausen und hören euch zu oder spielen mit euch, und ihr könnt auch ein schönes Fest mit ihnen machen, z.B. einen Filmnachmittag oder eine Plätzchen-Backaktion. Die Klassenpaten lassen sich immer was Schönes für „ihre“ fünfte Klasse einfallen!

Direkt zu Beginn des Schuljahres fahren die 5. Klassen mit ihrem neuen Klassenlehrer oder ihrer Klassenlehrerin für 2,5 ereignisreiche Tage in die Jugendherberge nach Bad Driburg.

Bei dieser ersten Reise steht das Soziale Lernen im Mittelpunkt, das durch das erlelebnispädagogische Angebot des INTERAKTEAM Detmold unterstützt wird. Durch weitere gemeinsame Aktivitäten wie eine Wanderung über die Egge, gemeinsam gestaltete Abende sowie Spiel und Spaß entstehen oft neue Freundschaften.

Im Jahrgang 5 veranstaltet dein/e Klassenlehrer/in gemeinsam mit deinem Sportlehrer/in ein Spiel- und Sportfest in unserer Sporthalle. Wir spielen dort verschiedene Spiele mit und gegen die Eltern. Diese tolle Aktion fördert die Gemeinschaft und auch die Eltern haben so die Möglichkeit, sich „spielend leicht“ besser kennen zu lernen. Das Spiel- und Sportfest findet in der Regel an einem Samstag im September oder Oktober statt.

Für die Erprobungsstufe findet im Frühjahr ein stufeninternes Turnier statt, bei dem ihr mit eurer Klasse gegen die anderen 5. oder 6. Klassen wetteifert. Es macht ja in der Gruppe viel mehr Spaß, sich auszupowern und zu gewinnen. Freut euch jetzt schon auf euer Turnier!

Das Gymnasium Schloß Neuhaus bietet den Schülerinnen und Schülern vielfältige zusätzliche Nachmittagsangebote. So hat jede/jeder die Möglichkeit, ihre/seine persönlichen Interessen zu fördern und den eigenen Horizont zu erweitern. Eine Übersicht über die AGs finden Sie hier.

Kurz vor den Sommerferien geht es rund am GSN! Die ganze Schule macht sich auf und ist in Aktion. In der 5. und 6. Klasse gehen die Schüler*innen mit ihren Klasse in den Ahorn Sportpark! Dort gibt es Sport und Spiele und vor allem immer sehr viel Spaß!

Jetzt geht es raus aus der Schule! Jedes Jahr im Winter und im Sommer machen alle Klassen einen Wandertag. Das ist immer ein besonderer Tag für alle. Wo es hin geht? Vielleicht zum Jugendbauernhof, ins Kino, ins Freibad oder in die Kletterhalle? Egal ob Sport, Kultur oder Action, am Wandertag ist immer was los! 

Unsere Schülervertretung ist spitze! Die Schüler der SV bieten in jedem Jahr verschiedene Aktionen an. Da wird zum Beispiel gebacken und gebastelt, Karneval gefeiert oder eine tolle Nikolausaktion organisiert. Die Seite der SV ist hier zu finden.

Digitale Medien in der Erprobungsstufe

Lernen, arbeiten und entdecken!

Am GSN lernen, arbeiten und entdecken wir im alles im Team. Das gilt für die Zusammenarbeit vor Ort, aber auch für die Zusammenarbeit auf digitalen Wegen. Jede*r Schüler*in erhält eine eigene Mailadresse und damit einen Zugang in die Lernstadt Paderborn. Viele Grundschüler*innen kennen das schon aus ihren Grundschulen. Wir nutzen Lernstadt Mail und Cloud zum vernetzten abreiten. Die Lernplattform TEAMS ergänzt unsere Arbeit und bietet viele verschiedene Möglichkeiten, um gemeinsam zu lernen.

Zu Beginn der 5. Klasse führen die Klassenleitungen das Arbeiten mit den wichtigsten Werkzeugen ein. Danach gilt es auch mal im Unterricht mit einem Tabletkoffer neue Dinge zu entdecken.

Leider bergen die vielen Möglichkeiten von Tablet, Smartphone und Co auch Gefahren. Welche das sind und wie du dich und andere davor schützen kannst, das lernst du bei den verschiedenen Bausteinen der Medienerziehung.

Bei der Medienschulung zum Beispiel sind Schüler deine Lehrer. Sie kennen sich mit allen aktuellen Fragen aus und können dir auch von ihren eigenen Erfahrungen etwas erzählen.

Häufige Fragen

Wir beantworten häufig gestellte Fragen rund um die Erprobungsstufe

Über die gesetzlichen Rahmenbedingungen der Erprobungsstufe in NRW geben die §§ 10-12 der Ausbildungs- und Prüfungsordnung Sekundarstufe I (APO S I) Auskunft. Auf dieser Grundlage beantworten wir im Folgenden häufig gestellte Fragen.

  • Die Einteilung der Klassen folgt pädagogischen Prinzipien. Wir respektieren gern einen Freundeswunsch, wenn er eindeutig genannt werden kann. Große Gruppen, die sich gegenseitig wählen, können wir nicht in jedem Fall zusammen in eine Klasse einteilen.
  • Die Zusammensetzung wird darüber hinaus nach Geschlecht, Leistung und nicht zuletzt auch nach dem Wohnort vorgenommen. In der 5. und 6. Klasse sollten die Freunde möglichst noch mit dem Rad erreichbar sein, was aber nicht immer möglich sein wird.
  • Grundsätzlich gilt: Die Empfehlung der Grundschule ist nicht bindend. Über die Anmeldung an der weiterführenden Schule entscheiden die Eltern. Die Erfahrung jedoch zeigt, dass die Grundschulempfehlungen sehr häufig sehr zutreffend sind und Kinder mit einer klaren Empfehlung eine gute Chance haben, sich am Gymnasium gut einzuleben.
  • Für Kinder mit klarer Realschulempfehlung  hingegen stellt sich oft schnell heraus, dass das Gymnasium tatsächlich nicht die richtige Schulform ist.
  • Weniger eindeutig ist es oft, wenn die Grundschule zusätzlich zur Realschulempfehlung eine Eignung für das Gymnasium mit Einschränkung feststellt. In diesen Fällen liegt es unserer Erfahrung nach häufig an einer positiven Haltung des Kindes zum Lernen und zu den Anforderungen, ob sich das Gymnasium langfristig als die passende Schulform herausstellt.
  • Immer dann, wenn keine klare Gymnasialempfehlung vorliegt, werden wir mit Ihnen vor der Anmeldung ein Beratungsgespräch führen, um gemeinsam Chancen und Risiken zu erörtern. Dazu nennen Sie bei der Terminvergabe zur Anmeldung bitte die Grundschulempfehlung Ihres Kindes.
  • Wenn sich in der Erprobungsstufe herausstellt, dass das Kind an einer anderen Schulform besser gefördert werden könnte, sprechen wir eine Empfehlung zum Schulwechsel aus. Dies ist in Einzelfällen auch schon im Verlauf der Erprobungsstufe möglich. 
  • Grundsätzlich können die Eltern die Schule der geeigneten Schulform selbst wählen, jedoch sind die Wahlmöglichkeiten auf Grund der Auslastung der Schulen in unserem Umfeld oft (sehr) eingeschränkt.
  • Die Erprobungsstufe ist grundsätzlich auf eine zweijährige Dauer angelegt. In dieser Zeit soll die gewählte Schulform erprobt werden. Die Wiederholung einer Jahrgangsstufe ist daher selten eine gute Option, grundsätzlich aber auf Antrag möglich.
  • Die maximale Verweildauer in der Erprobungsstufe beträgt drei Jahre. 
  • Die Klasse 6 der Erprobungsstufe kann bei Nicht-Versetzung nur dann auf Antrag wiederholt werden, wenn die Versetzungskonferenz zu dem Ergebnis kommt, dass das Kind auf Grund seiner Gesamtentwicklung durch die Wiederholung der Klasse 6 die Versetzung in die Klasse 7 voraussichtlich erreichen kann und so eine langfristig positive Prognose für den Verbleib am Gymnasium gestellt werden kann.
  • Wenn das Kind am Ende des Jahrgangs 6 versetzt ist, geht es in die Jahrgangsstufe 7 über. Ein freiwilliger Wechsel zu einer anderen Schulform ist möglich.
  • Wenn das Kind am Ende des Jahrgangs 6 nicht versetzt ist, geht es nach Wahl der Eltern in die Klasse 7 der Realschule oder der Hauptschule über. Die Versetzungskonferenz kann aber auch auf Grund des Leistungsbildes feststellen, dass nur der Übergang auf die Hauptschule möglich ist. Auch ein Wechsel zur Gesamtschule ist dann möglich, wenn dort ein Platz frei ist.
  • Leider ist die Wahl der Realschule in der Regel sehr eingeschränkt, da dort ebenfalls wenige Plätze zur Verfügung stehen. In Einzelfällen findet die Platzvergabe auch erst am Ende der Sommerferien statt.

Ganztag am GSN - Das Silentium

Die offene Ganztagsschule

Die offene Ganztagsschule orientiert sich, im Gegensatz zur Ganztagsschule, überwiegend an der klassischen Unterrichtsstruktur der Halbtagsschule und bietet nach dem Unterricht ein zusätzliches, freiwilliges Nachmittagsprogramm.

Die Eltern entscheiden, ob ihre Kinder das Ganztagsangebot am GSN wahrnehmen wollen, dabei ist eine Anmeldung jederzeit, auch während des Halbjahres mit kurzer Vorlaufzeit möglich. Am Gymnasium Schloß Neuhaus steht das Angebot des offenen Ganztags unter der Trägerschaft des Fördervereins.

Hier geht’s zum Ganztag am GSN.

Aktuelles

Ankündigungen, Informationen, Berichte aus der Erprobungsstufe